2010 – TRIBUTE – Deep Purple & Pink Floyd

Am Samstag, den 6. November 2010 haben wir unser zweites Tribute-Konzert nach 2007 ausgerichtet:

The Pink Floyd Project und Purple huldigten den Werken zweier der wichtigsten und bedeutendsten Bands der Rockgeschichte: Pink Floyd und Deep Purple.

Die Kurhalle in Bad Fredeburg war wie gewohnt bestens präpariert und um Punkt 20.00 Uhr ging´s mit voller Wucht ins Repertoire der britischen Hardrockveteranen von Deep Purple.

Die fünf hessischen Herren im besten Alter konnten unser Publikum von der ersten Minute an begeistern:

ihr musikalisches Vermögen gepaart mit einem hohen Maß an Authentizität ließ die Herzen der teilweise von weither angereisten Fans höher schlagen.

Die obligatorischen Orgel-Gitarre-Duelle der Herren Lord und Blackmore durften ebenso wenig fehlen, wie die unverkennbare und markante Stimme des wohl besten Deep Purple Sängers Ian Gillan – und der Frontmann von Purple ist nicht nur sensationell nah am Original, sondern er vermag auch die kritischen Tonhöhen, wie bspw. beim Klassiker „Child in Time“ , zu meistern!

Das solide Fundament von Bass und Schlagzeug rundete die superbe Performance von Purple gelungen ab.

Ein Höhepunkt war sicherlich noch ein gewagter und exzentrischer Akt, wie ihn Blackmore nicht hätte besser machen können –

der Gitarrist bearbeitete sein Instrument mit einem Schwert und entlockte der Klampfe damit die schrillsten Töne.

Nach 90 Minuten und der Zugabe  „Smoke on the Water“, welches interessanterweise mit einer funkigen Version begann, gingen die Heroen von der Bühne.

Das Fazit: eine äußerst sympathische Band, die sichtlich Spaß hatte und die die Musik von Deep Purple nicht nur einfach spielt, sondern regelrecht auslebt und verinnerlicht hat.

Das musikalische Schaffen von Pink Floyd ist natürlich Sache der uns seit 2005 bekannten Tributeband  „The Pink Floyd Project“ aus dem Saarland.

Eines sei vorweg gesagt:

nach Ihrem gelungenen Debüt im Jahr 2007 beim Power of Rock e.V. konnte die zehnköpfige Truppe die Erwartungen mehr als erfüllen und lieferte erneut ein sehenswertes Konzert ab.

Ein fast dreistündiges Programm, welches die größten Hits, darunter Highlights wie das epochale „Echoes“, das beste PF-Stück aller Zeiten „Comfortably Numb“, das ewig junge „Wish you were here“ und das komplette 73er Jahrhundertalbum „Dark side of the moon“ umfasste, ließ keine Wünsche bei den etwa 550 Zuschauern offen.

Die musikalische Klasse jedes einzelnen Mitglieds von TPFP, das perfekte Zusammenspiel der Band, sowie die exzellente Licht- und Lasershow sorgten für die typische Atmosphäre eines PF-Konzertes.

Das Publikum lauschte selig den Klängen dieser wunderbaren, leider nicht mehr präsenten Band und genoß die unsterblichen Klänge von Pink Floyd.

So mancher ließ verlauten, man hätte dieser Darbietung noch die ganze Nacht lauschen können.

Aber leider ist auch das schönste Konzert irgendwann einmal zu Ende, und gegen 01.00 Uhr war die Livemusik vorbei.

Dennoch konnte das rockbegeisterte Publikum noch einige Stunden verweilen, und feierte bei Konservenmusik bis in den frühen Morgen.

Nun bleibt uns nur noch, allen Beteiligten Dank zu sagen und die Erkenntnis, dass uns erneut ein einzigartiges Event gelungen ist und sich die Mühen ausgezahlt haben;

auf eine Wiederholung in den nächsten Jahren darf man sicherlich spekulieren.

Ein dickes Lob und ein herzliches Dankeschön an die musikalischen Protagonisten von The Pink Floyd Project, Purple – und nicht zu vergessen, an die Firma Veranstaltungstechnik Knecht.

Dank auch an die internen Helfer, die Mitglieder des Power of Rock e.V., an die Jungs und Mädels vom befreundeten Blues e.V. für die obligatorische Thekenbewirtung, an die Damenfussballabteilung des TV Fredeburg für das Managen der Garderobe, und und und… ohne diese Hilfe geht´s nicht!

Kommentare sind geschlossen.